Genotoxische Waldantenne

SAMMLUNG VON BRIEFEN VON REZA GANJAVI, ANWALT FÜR DIE VÖGEL UND BÄUME!!

Auto-übersetzte deutsche Version. Für die englische Version tippen Sie hier.

BRIEF AN ANDRÉ THOUVENIN, PRÄSIDENT DER STADT MÄNNEDORF, SCHWEIZ

Auf Deutsch und Englisch

Brief an André Thouvenin, Präsident der Gemeinde Männedorf, Schweiz

- von Reza Ganjavi, 11. Juli 2020

ORIGINAL AUF ENGLISCH

Hat André Thouvenin vergessen, warum er diesen Job hat?

An: André Thouvenin, Präsident der Gemeinde Männedorf

Text: Daniela Halder, Erich Meier, Giampaolo Fabris, Jürg Rothenberger, Roger Daenzer, Wolfgang Annighöfer, Nadja El Hemdi

Hallo Herr Thouvenin (& Mitglieder des Geminderats)

Ich bin ein Schweizer Bürger, der sich sehr um unser schönes Land sorgt, das zunehmend von einer unehrlichen, bösen Mobilfunkindustrie ruiniert wird, die die Menschen über die Sicherheit ihrer Technologie belügt. Ich gehöre keiner Gruppe an und vertrete auch keine, aber ich unterstütze Aktivistengruppen auf der ganzen Welt im Kampf gegen dieses größte Übel, das die Welt lahmlegen und unser Land ruinieren wird. Es gibt kaum noch einen Ort, der nicht durch toxische RF-EMF-Verschmutzung ruiniert ist. Die Pfannenstielwälder gelten als die Lungen von Zürich. Ihr seid dabei, sie zu ruinieren, indem ihr sie in einen giftigen Mikrowellenhorror verwandelt.

Im Wald von Männedorf ist die HF-EMF-Strahlung derzeit nicht nachweisbar (Null). Sobald die Antenne auf der ZSA Pfannenstiel installiert ist, wird dieser herrliche Wald mit dem 300-fachen des sicheren Grenzwerts bestrahlt (der echte Grenzwert, wie er im Bericht der Bioinitiative festgelegt ist - und nicht der irrelevante Grenzwert, der vom BAFU und den Kumpanen der Industrie wie der ICNIRP verwendet wird). Sie wird den Vögeln, der Tierwelt, den Bäumen und den Menschen, die den Wald zur Erholung und zum Vergnügen aufsuchen, erheblichen Schaden zufügen. Ihre DNA wird durch den bösen Turm, den Sunrise nur wenige Meter vom Wald entfernt bauen will, geschädigt. Ganz zu schweigen von den biologisch schädlichen Auswirkungen auf die Menschen.

Die Arbeit von Herrn Thouvenin

Ich bin auf etwas sehr Beunruhigendes aufmerksam gemacht worden, was Sie betrifft. Sie sagten, dass Sie nur Ihren Job machen, und Ihr Job ist es, Mobilfunkmasten (Antennen) zu genehmigen. Das ist die größte und lahmste Ausrede, die ich je von einer Behörde gehört habe, die sich mit der Genehmigung dieser "Krebsstöcke" oder "Todestürme", wie manche sie nennen, beschäftigt. Es ist also nicht wirklich Ihre Schuld, Sie machen nur Ihren Job! Falsch!

Vielleicht haben Sie vergessen, warum Sie diesen Job haben - oder Sie haben Ihre Prioritäten durcheinander gebracht.

1. Sie sind von den Männedorfern in dieses Amt gesetzt worden. Vergessen Sie das nicht. Sie sind deine wichtigste Wählerschaft. Wenn eine Firma, die das Gebiet verschmutzen will, mehr Steuern bezahlt, macht sie das NICHT zu einer wichtigeren Wählerschaft. Der Geminderat besteht aus MENSCHEN und nicht aus Firmenvertretern.

2. Ihre oberste Pflicht als Vertreterin der Männedorferinnen und Männedorfer ist deren Gesundheit, denn für die Männedorferinnen und Männedorfer ist ihre Gesundheit das höchste Gut und ihr wichtigstes Gut. Vergessen Sie das nicht.

3. Ihre Aufgabe ist es nicht, eine Marionette der Industrie oder der kantonalen oder föderalen Regierungen zu sein (was Ihre Aussage impliziert). Wenn Sie sagen: "Meine Aufgabe ist es, Antennen zu genehmigen", bedeutet das meiner Meinung nach, dass Sie sagen: "Ich bin eine Marionette der (bösen) Industrie und ihrer staatlichen Geldgeber" - und dabei geht es nur um GELD. Sie haben eine moralische Verpflichtung, die viel höher ist als der Bereich des GELDES.

Sie scheinen also die falschen Prioritäten zu setzen. Bringen Sie das in Ordnung. Das ist der erste Schritt.

Dann informieren Sie sich bitte über dieses Thema. Nur weil die böse Mobilfunkindustrie und BAFU und BAG sagen, dass HF-EMF bei den derzeitigen Grenzwerten sicher sind, heißt das nicht, dass sie es auch sind. Als intelligenter Mensch sollten Sie diesen Behauptungen nachgehen und sie nicht leichtfertig als Tatsachen hinnehmen. Tatsächlich sind es keine Fakten. Es handelt sich um Unwahrheiten, die nur aus einem Grund zum Nutzen der Industrie verbreitet werden: GELD.

Erzählen Sie mir nicht, dass die Männedorferinnen und Männedorfer schnellere Downloads brauchen. Das ist ein falsches Bedürfnis, das von der Industrie propagiert wird. Oder dass sie mit einem selbstfahrenden Auto unterwegs sein wollen. Keiner von ihnen ist so dumm, das zu wollen, denn dieses Auto wird ein lebender Mikrowellenofen sein, der sie auf dem schnellsten Weg zu Krebs führt. Also, stellen wir fest, es geht nur um GELD. Das GROSSE GELD hat beschlossen, die Standards beizubehalten, die für es sehr profitabel sind.

Sie müssen sich also entscheiden, wenn Sie abends zu Bett gehen und an sich selbst denken (falls Sie ein Gewissen haben), ob Sie eine Marionette des GROSSEN GELDES sein wollen oder ob Sie sich an wichtige moralische Werte wie die Sorge um die Gesundheit Ihrer Wähler halten wollen.

Sie werden schnell herausfinden, dass sie lügen. In einer Patentanmeldung der Industrie wird behauptet, dass WLAN auf subthermischer Ebene DNA-Schäden und Krebs verursachen kann. Die von der Industrie hochgehaltenen Normen, BAFU und BAG sind alle thermisch (physikalisch). Sie schützen NUR Sie und Ihre Lieben vor Verbrennungen, aber NICHT vor DNA-Schäden usw. (Biologie).

Die heutigen Normen schützen uns NICHT davor, biologisch geschädigt zu werden. Das ist sehr ernst und sehr beunruhigend. Das müssen Sie verstehen, bevor Sie die Anträge für die Errichtung von Mobilfunkmasten unterschreiben. Das sind Sie sich selbst, Ihrer Familie, dem Anstand, der Moral und Ihren Wählern schuldig. Sie können nicht einfach dasitzen und Antennen genehmigen, die DNA-Schäden und Krebs verursachen, und so tun, als trügen Sie keine Verantwortung dafür. Sie werden von allen Einrichtungen, die von diesen Antennen betroffen sind, zur Rechenschaft gezogen werden.

Fragen Sie sich bei Ihren Recherchen, ob Sie Ihre Kinder und Enkel neben einem WLAN-Router schlafen lassen? Die Antwort sollte NEIN lauten. Würden Sie Ihr Kind ein Medikament einnehmen lassen, das nie auf seine Sicherheit getestet wurde (und Tausende von Studien zeigen, dass es nicht sicher ist)? Wenn ein Mobilfunkmast aus der Ferne in Ihr Haus strahlt, ist das genau dasselbe Problem. Die Strahlung gehört zur gleichen Wellenklasse: RF-EMF.

Wenn Sie blindlings dem folgen, was Ihnen Bund und Kanton sagen, ohne es zu hinterfragen, sind Sie so gut wie ein Roboter. Als (hoffentlich) frei denkender Mensch, der von der Männedorfer Bevölkerung mit einer Autoritätsposition betraut wurde, haben Sie eine MORALISCHE Verantwortung, sich mit dieser Angelegenheit zu befassen, die Lügen, die Ihnen die Industrie und ihre Regierungsfreunde erzählen, nicht zu akzeptieren und für die Rechte der Männedorfer Bevölkerung einzutreten. Als Jurist sind Sie sich sicher bewusst, dass das Recht, dass Ihre DNA nicht angegriffen wird, ein grundlegendes Menschenrecht ist.

Sie sollten sich auch an das Vorsorgeprinzip halten. Sie sind NICHT in der Lage, auch nur eine Studie vorzulegen, die zeigt, dass die Exposition gegenüber HF-EMF sicher ist. Daher müssen Sie Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und ein Moratorium für diese Antenne verhängen, bis die Sicherheit nachgewiesen ist.

Ihre erste und wichtigste Aufgabe ist es, die Bevölkerung von Männedorf vor missbräuchlichen Praktiken der Industrie zu schützen. Aber Sie verfehlen Ihre Aufgabe, wenn Sie meinen, es sei Ihre Aufgabe, diese katastrophalen Antennen zu genehmigen.

Sehen Sie sich diesen Brief der weltweit führenden EMF-/Krebs-Professoren/Forscher an, der die Lügen des BAFU über die gesundheitlichen Auswirkungen der HF-EMF-Exposition entlarvt. https://emfcrisis.yolasite.com/resources/hardellroosliDEcertified.pdf

Schauen Sie sich diese Top-Wissenschaftler an, die über die gesundheitlichen Auswirkungen von RF-EMF sprechen, die die unehrliche Industrie den Menschen nicht erzählt (stattdessen haben sie FSM, zum Beispiel an der ETH, finanziert, um ihnen bei der Gehirnwäsche zu helfen, damit die Menschen fälschlicherweise glauben, ihre biologisch schädliche Technologie sei sicher). https://emfcrisis.yolasite.com/videos-by-doctors-and-scientists.php

Wenn Sie an Fakten interessiert sind, erwartet Sie ein böses Erwachen. Wenn Sie es vorziehen, ein Roboter zu sein, eine Marionette der Industrie, und glauben, Ihre Aufgabe sei es, biologisch schädliche Antennen zu genehmigen, wird Ihnen die Geschichte nicht verzeihen.

Hier ist eine Liste der häufigsten Lügen, die die Industrie und die Regierung den Menschen erzählen. Wenn Sie diese Lügen wiederholen, belügen Sie die Menschen ebenfalls. Wenigstens kennen Sie jetzt die Fakten, so dass die Lügen beabsichtigt sind.

https://emfcrisis.yolasite.com/big5glies.php

Ich hoffe, dass der Rest des Geminderats nicht so engstirnig ist, wie Sie es zu sein scheinen. Sie alle haben die Verantwortung, NEIN zu dieser Antenne zu sagen, wenn der Antrag vom Kanton Zürich zurückkommt. Sie haben Lügen im Antrag von Sunrise gefunden. Sie müssen dieses Projekt TÖTEN. Die Menschen in Männedorf brauchen diese Antenne nicht, genauso wenig wie die Vögel und die Bäume in diesem herrlichen Wald, den Sie mit Mikrowellenverschmutzung ruinieren wollen.

Hier sind einige wichtige Organisationen, die Ihnen gute Informationen in deutscher Sprache liefern können:

- https://schutz-vor-strahlung.ch/

- https://www.gigaherz.ch/

- https://www.diagnose-funk.org/

Herzliche Grüße,

Réza Ganjavi, MBA, BSCS, BA Phil, Magna Cum Laude, Phi Kappa Phi, Alpha Gamma Sigma

__________________________________________________________

MÄNNEDORF ASSOCIATION THAT FAILED THE PFANNENSTIEL FOREST, meiner Meinung nach

Es wurde ein Verein gegründet, der sich gegen einen massiven 5G-Mobilfunkmast in einem der wertvollsten Wälder des Kantons Zürich wehrt, der derzeit keinerlei Hochfrequenzpegel aufweist. Ich war so froh, als ich davon erfuhr, und nahm an der ersten Sitzung teil, bei der die Gründung des Vereins besprochen wurde. Die Gruppe besteht aus etwa 20 Personen, und sie hatten Schwierigkeiten, jemanden zu finden, der den Vorsitz übernehmen wollte - typisch für die passive Mentalität der Schweizer, so begrenzt die Stereotypen auch sind. Sie fragten mich, ob ich Präsident werden wolle, aber ich sagte, es mache mir nichts aus, aber mein Deutsch sei nicht gut genug und es würde nicht funktionieren. Sie sagten, mach dir keine Sorgen, wir werden dir helfen. Ein junger Mann, Robert Resch, sagte, er könne Präsident sein und es sei gut für seinen Lebenslauf!

Ich war froh, dass sich jemand anderes freiwillig gemeldet hat, aber er hatte nicht die nötige Erfahrung, um eine solch monströse Aufgabe zu übernehmen.

Eine Dame, deren Haus direkt neben dem Mobilfunkmast steht, wurde als Schatzmeisterin nominiert und ein pensionierter Kinderarzt, Rolf Wälli, sollte Vizepräsident werden. Diese Sitzung entwickelte sich zu einem Drama, weil Rolf zum Beispiel mit den Fakten nicht umgehen konnte. Die schmerzhaften Tatsachen der Unehrlichkeit einiger Parteien in der Regierung. Das ist sehr unschweizerisch, und es schien den Kern der Bünzli-Mentalität zu erschüttern (ich sage nicht, dass Rolf einer ist, ich kenne ihn nicht gut genug). Aber er wurde seiner Verantwortung nicht gerecht, ein faires Protokoll der Sitzung zu schreiben, und schrieb seine konditionierten Reaktionen auf das, was ich über die Unehrlichkeit in der Industrie und der Regierung gesagt hatte, anstatt einfach die Fakten zu berichten - so schreibt man kein Protokoll. Ich habe 1001 Protokolle im beruflichen Umfeld verfasst.

Wir sprachen später darüber und er schickte der Gruppe eine Korrektur und eine Entschuldigung.

Alicia (die Schatzmeisterin) und ich waren uns einig über die Dringlichkeit dieses Projekts und die Rettung des Waldes sowie über das Ausmaß der dafür erforderlichen Anstrengungen.

Ich war absolut nicht scharf darauf, Präsident zu werden, und der einzige Grund, warum ich ihre Nominierung akzeptierte, war, dass niemand sonst dafür geeignet war. Mit der Zeit wurde mir klar, dass Robert nicht das Zeug dazu hatte, diese große Aufgabe zu übernehmen. Ich hätte es viel lieber gesehen, wenn jemand qualifizierter und erfahrener und vor allem mit einer besseren "Kann-Einstellung" die Aufgabe übernommen hätte. Jemand wie Angela Brögli, die Dermatologin in Rappersville ist. Eine sehr nette Dame, aber sie wollte immer im Hintergrund bleiben (vielleicht ist das eine schweizerische Konditionierung, die nicht die durchsetzungsfähigste, vorderste Kultur ist!)

Robert begann in der Zwischenzeit, Lobbyarbeit zu betreiben, und zwar auf eine Art und Weise, die mir unangenehm dumm vorkam - er versuchte zum Beispiel, aus dem Problem Kapital zu schlagen, das Rolf durch sein verfälschtes Sitzungsprotokoll geschaffen hatte. Und mir war es völlig egal, dass ich nicht Präsident war - also war es absolut nichts, wofür ich kämpfen wollte. Ich war da, um für die Vögel, die Bienen, die Rehe und die Bäume zu kämpfen, die nicht für sich selbst sprechen können, und ich hatte keinerlei Interesse an ehrgeizigem politischem Bullshit.

Robert wurde Präsident, und ich war erleichtert, dass ich diese Rolle nicht übernehmen musste, denn um Präsident eines Vereins in der Deutschschweiz zu sein, muss man über sehr gute Deutschkenntnisse verfügen, die ich nicht habe. Mein Deutsch ist nur konversationell. Meine Erfahrung mit dem Projekt Mission Impossible ist hier sehr nützlich, aber ein starkes Deutsch ist ein Muss für eine Führungsrolle. Das ist auch der Grund, warum ich keine Führungsrolle im Schweizer Anti-EMF-Kampf übernehmen wollte.

Also trafen wir uns mit Robert Resch, Ben Riedweg (ein sehr netter, besonnener, feiner Mann) und Alessia Donatsch im Wald, bei dem geplanten Mobilfunkmast. Robert war unglaublich unhöflich - einmal wäre ich fast weggegangen (oder hätte ihm eher gesagt, er solle sich verziehen, LoL) - aber Ben, der Vizepräsident des Verbandes, und Alessia waren sehr aufgeschlossen, als ich ihnen meine Ideen vortrug. Robert hat sich sogar darüber aufgeregt, dass er sein Handy für dieses Treffen, bei dem es um die Bekämpfung eines Mobilfunkmastes geht, ausschalten musste! Man kann nicht so abhängig von einem Mobiltelefon sein und dann versuchen, einen Mobilfunkmast zu bekämpfen.

Es wurde deutlich, dass Robert die falsche Einstellung hat und bereits unzumutbare Belastungen und all diese verdammten "Unmöglich"-Ausreden vorhersagt, wie seine Schätzung der Prozesskosten, die weitaus höher waren, als irgendjemand jemals zu tragen hatte, selbst wenn sie bis zum Obersten Gerichtshof gehen.

Jedenfalls sagten sie, dass wir dies und jenes bereits auf unserer Liste hätten, bla, bla, bla. MONATE später stellte sich heraus, dass sie nichts davon getan hatten. Genau wie erwartet. Und viele Ausreden, wie erwartet. Vor meiner Zeit und nach meiner Zeit wurde so vieles, was getan werden musste, nicht getan. Ich war derjenige, der den Kanton kontaktiert hat, um den Stand der Dinge zu erfahren, und ich habe mit der Dame gesprochen, die für die Genehmigung zuständig ist. Die Information der Öffentlichkeit durch die Geminde war ein kompletter Witz. Ich schätze, dass nur 1% der Einwohner von der Antenne wusste. In den Monaten, in denen der Verein nichts gegen die Antenne unternommen hat, hätte so viel getan werden können.

Ich traf Ben Monate später und er fragte mich, ob ich wüsste, ob jemand gegen den Mobilfunkmast ist! Hier ist ein Beamter des Vereins, der gegründet wurde, um den Turm zu bekämpfen (den Kampf zu unterstützen/organisieren/ermöglichen) und sie haben keine Ahnung, ob sich jemand dagegen wehrt oder nicht!!! Auch Kathrin Luginbühl, eine der Top-Aktivistinnen, die sich um diesen Wald kümmert, hat Angela gefragt, aber keine Antwort erhalten, was viel aussagt! Mit einem Anführer wie Robert und einer Organisation, in der Angela die eigentliche Anführerin ist, aber sie ist es nicht - das wundert mich überhaupt nicht. Jeder Managementexperte würde Ihnen sagen, dass ein solches System ein Rezept für eine Katastrophe ist.

Genug gesagt.

__________________________________________________________

MÄNNEDORF MUSS MOBILFUNKMAST ABLEHNEN UND PFANNENSTIEL SCHONEN

(DE) Die Briefe sind auf Deutsch (und Englisch). Deutsche Versionen unterhalb der englischen Versionen hier.

20. April 2021

Sehr geehrte Mitglieder des Gemeinderates Männedorf

ELEKTROSMOG DURCH TELEFONMASTEN. AUSWIRKUNGEN AUF DIE TIERWELT

https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0928468009000030

Es gibt viele Studien, die diese Tatsache belegen, die von der verruchten Industrie und ihren Befürwortern wie Herrn Thouvenin gerne ignoriert werden:

Telefonmasten, die sich in ihren Lebensräumen befinden, bestrahlen kontinuierlich einige Arten, die unter langfristigen Auswirkungen leiden könnten, wie der Verringerung ihrer natürlichen Abwehrkräfte, der Verschlechterung ihrer Gesundheit, Problemen bei der Fortpflanzung und der Verringerung ihres Nutzgebiets durch die Zerstörung ihres Lebensraums. Elektromagnetische Strahlung kann bei Ratten, Fledermäusen und Vögeln wie z. B. Sperlingen eine aversive Verhaltensreaktion hervorrufen. Daher stellt die Mikrowellen- und Hochfrequenzverschmutzung eine potenzielle Ursache für den Rückgang von Tierpopulationen und die Verschlechterung der Gesundheit von Pflanzen in der Nähe von Telefonmasten dar.

Wenn Sie JA zur Pfannenstiel Hell-rise (Sunrise) Antenne stimmen, wird Gott / die Geschichte / das Universum / die Güte / Sie nie vergessen.

Mit freundlichen Grüßen

Réza Ganjavi, MBA, BSCS, BA Phil, magna cum laude, Phi Kappa Phi, Alpha Gamma Sigma

Schweizer Staatsbürger

12. April 2021

Sehr geehrte Mitglieder des Geminderats Männedorf

Ich schreibe Ihnen, weil die Vereinigung, die gegründet wurde, um Sie aufzuklären, zu informieren, zu beeinflussen und Sie zu einem NEIN zur Pfannenstiel-Sunrise-Antenne in ZSA zu bewegen, meiner Meinung nach ihre Verantwortung vernachlässigt hat und aufgrund ihrer Passivität und ihres kleinkarierten Denkens so viele Aktionen nicht durchgeführt hat, für die sie gegründet wurde.

Ihr Entscheid über die Pfannenstiel-Sunrise-Antenne am ZSA ist einer der grössten Entscheide Ihres Lebens, mit dessen Folgen Sie für den Rest Ihres Lebens leben müssen, wenn Sie ein Gewissen haben und in der Lage sind, selber zu denken, selber zu recherchieren und nachzufragen und nicht blind die Lügen aus der Konserve nachzuplappern, die Ihnen die Mobilfunkindustrie (in diesem Fall Sunrise) und ihre Hintermänner in der Regierung, darunter BAFU und BAG, auftischen. Sie alle sind Teil eines der grössten Skandale in der Schweizer Geschichte, denn: 1) Über 70 Studien zeigen, dass die Strahlung von Mobilfunkmasten in der Nähe ernsthafte biologische Folgen hat. Sunrise, ihre Marionetten bei der FSM der ETH und ihre Kumpels bei ASUT, BAFU und BAG erzählen Ihnen etwas anderes, aber ihre Entschuldigung für diese große Lüge sind die Normen, die zuletzt vor über 25 Jahren aktualisiert wurden und die biologische Wirkung völlig ignorieren. Die Normen schützen Sie nur vor Verbrennungen (thermische Wirkung). 2) Die Regierung und die Industrie belügen also die Menschen über die Sicherheit der Exposition gegenüber gepulster Mikrowellenstrahlung. 3) Sie tun dies wegen des Geldes; das ultimative Ziel ist hier die Bereicherung der Industrie auf Kosten der Gesundheit der Menschen. Wenn Sie als Regierung die Integrität der DNA der Menschen an das große Geld verkaufen, haben Sie sich an diesem großen Skandal beteiligt. 4) Die Menschen sind nicht über das Thema aufgeklärt. 5) Die Branche ist nicht so reguliert, wie sie sein sollte, um die Menschen vor missbräuchlichem, unredlichem Verhalten zu schützen. Ihre Entscheidung ist besonders wichtig, weil dieser massive 5G-Mobilfunkmast die "Lunge von Zürich", wie der Pfannenstiel genannt wird, ruinieren wird. Zurzeit ist der Wald auf einem RF-EMF-Niveau von Null. Sobald der Mobilfunkmast kommt, wird der Wald ruiniert und rund um die Uhr gentoxischer Strahlung ausgesetzt sein, die das Hundertfache des biologisch sicheren Grenzwertes beträgt. Das wird den Bäumen, Insekten, Bienen, Vögeln, Rehen und allen Wildtieren sowie den Menschen schaden, die zu dumm sind, sich dorthin zu begeben, da die therapeutische Wirkung des Waldes durch eine gentoxische Wirkung ersetzt wird.

- Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Aufenthalt in der Nähe einer Mobilfunkantenne zu kognitiven Beeinträchtigungen bei Schülern, zu Anomalien der Blutzellen, zu genetischen Schäden und zu einem Anstieg der Krebsrate führt.

- Zum Beispiel die Egger-Studie: "Die Krebsentwicklung hat sich bei Anwohnern in der Nähe der Mobilfunkmasten im Vergleich zu Anwohnern außerhalb des Gebiets verdreifacht. Dode-Studie: "Hochsignifikante Zunahme von Krebserkrankungen bei denjenigen, die im Umkreis von 500 Metern um den Mobilfunkmast leben".

- Es gibt etwa 70 Studien, die zeigen, dass die Nähe zu Mobilfunkmasten schädlich ist.

Swisscom hat in einer Patentanmeldung zugegeben, dass RF-EMF genotoxisch ist und die Zellen auf subthermischer Ebene schädigt. Jetzt lügen sie die Leute an und behaupten, es sei sicher. All dies ist gut dokumentiert. Wenn Sie die Referenzen benötigen, können Sie mir eine E-Mail schicken. Ich fordere Sie dringend auf, selbst zu denken. Verlassen Sie sich auf Ihr Gewissen. Setzen Sie die Gesundheit der Menschen an erste Stelle. Und denken Sie an die Bäume, Vögel, Bienen und andere Lebewesen in diesem herrlichen Wald, die Sie anflehen, sie zu verschonen! Sagen Sie NEIN zum Antrag von Sunrise. Lehnen Sie ihn ab, und wehren Sie sich dagegen. Ihre Kinder und Enkelkinder werden stolz auf Sie sein. Andernfalls wird Ihr Name in die Geschichte derjenigen eingehen, die für die Zerstörung eines der wertvollsten Wälder der Schweiz verantwortlich sind, indem sie seine Ruhe und Pracht an die Mobilfunkindustrie verkaufen und ihn so in eine genotoxische Hölle verwandeln.

Mit freundlichen Grüßen

Réza Ganjavi, MBA, BSCS, BA Phil, magna cum laude, Phi Kappa Phi, Alpha Gamma Sigma

Schweizer Staatsbürger

12. April 2021

NICHT AN DAS GEMINDERAT GESCHICKT:

Die Vereinigung, die gegründet wurde, um diesen Turm zu bekämpfen, hat die Menschen und den Wald im Stich gelassen. Er hat den Ball fallen lassen und viele der Dinge, die er angekündigt hatte, nicht getan. Daher hat er Monate an Zeit verloren, die er für so viele wichtige Aufgaben im Kampf gegen den 5G-Mast hätte nutzen können.

Es ist fast zu spät, aber dieses Schreiben ist ein Schuss ins Blaue.

Ich bin so enttäuscht von diesem "Unfähig"-Verband mit seinem "Unfähig"-Vorsitzenden Robert Resch, dass ich ihn soeben aus dieser Gruppe ausgeschlossen habe. Seine "Unfähig"-Einstellung war genau die falsche Einstellung für einen Leiter einer Vereinigung. Er konnte nicht einmal während einer 30-minütigen Sitzung sein Handy auf Flugmodus stellen. Er hatte keine Ahnung, was die "Kunst der Überzeugung" ist. Er hatte eine Liste mit wichtigen Aufgaben, die der Verband hätte erledigen sollen, aber sie ließen den Ball fallen. Das erste Mitteilungsblatt des Vereins erschien erst Monate nach der Gründung und enthielt Ausreden für all die Dinge, die sie hätten tun können und sollen, um den herrlichen Pfannenstieler Wald zu retten, z. B. aktive Aufklärung der Menschen, Sammeln von Menschen, Aufklärung des Geminderats und Lobbyarbeit. Selbst das eine Flugblatt, das sie verteilt haben, war soooo passiv und schlecht gestaltet, dass ich kotzen musste. Ich glaube, dass sie für den Kampf, den sie auf sich genommen haben, extrem klein und extrem passiv waren, und Sunrise muss sie lieben! Für Sunrise ist es wie ein Kampf gegen Baumwolle!

17. März 2021

Sehr geehrter Herr Laubscher

Vielen Dank für Ihre freundliche und klare Antwort. Ich verstehe das vollkommen.

Ich hoffe, Sie tun, was in Ihrer Macht steht, um die Kommission darauf aufmerksam zu machen, dass diese Antenne den Wald und die Menschen in ihrer Umgebung und ihre Besucher aufgrund der gentoxischen Wirkung, die sogar von der Swisscom zugegeben wird, schädigen wird.

Hier finden Sie eine Liste von Studien über gesundheitliche Probleme in der Nähe von Mobilfunkmasten. Bitte geben Sie sie weiter.

Aus einem Schreiben an Salt CEO:

Sie schrieben: "Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für gesundheitsschädliche Auswirkungen von Mobilfunkantennen".

Das ist eine glatte LÜGE. Wie können Sie so lügen? Sehen Sie, solche großen Lügen - solch grobe Unehrlichkeit - sind meiner Meinung nach die Grundlage Ihrer Geschäftspraktiken, die hier in Frage gestellt werden.

- Wie steht es mit der Beobachtung eines kognitiven Rückgangs bei Schülern in der Nähe von Mobilfunkmasten im Jahr 2018? "Mobile Phone Base Station Tower Settings Adjacent to School Buildings: Impact on Students' Cognitive Health". Mao SA et al. American Journal of Men's Health. December 7, 2018.

- Was ist mit Anomalien der Blutzellen? Zothansiama et al. (2017) fanden einen signifikanten Anstieg von Blutzellschäden bei Personen, die weniger als 80 Meter von einem Mobilfunkmast entfernt leben, im Vergleich zu Personen, die mehr als 300 Meter von einem Mobilfunkmast entfernt leben. Die Autorin kam zu dem Schluss: "Die vorliegende Studie hat gezeigt, dass der Aufenthalt in der Nähe von Mobilfunk-Basisstationen und die kontinuierliche Nutzung von Mobiltelefonen die DNA schädigen, was sich auf lange Sicht negativ auswirken kann. Das Fortbestehen von nicht reparierten DNA-Schäden führt zu genomischer Instabilität, die zu verschiedenen Gesundheitsstörungen, einschließlich der Entstehung von Krebs, führen kann."

- Was ist mit der Studie von Wolf und Wolf, in der festgestellt wurde, dass die Krebsinzidenzrate bei denjenigen, die in einem Umkreis von 350 Metern um einen Mobilfunkmast leben, bei 129 Fällen pro 10.000 Personen und Jahr liegt, während sie bei denjenigen, die weiter als 350 Meter von einem Mobilfunkmast entfernt leben, bei 16-31/10.000 liegt.

- Wie steht es mit der Eger-Studie, die einen Anstieg der Krebsneuerkrankungen innerhalb eines Zeitraums von 10 Jahren feststellte, wenn Anwohner in einem Umkreis von 400 Metern um einen Mobilfunkmast lebten. Ihre Ergebnisse zeigten, dass sich innerhalb von 5 Jahren nach Inbetriebnahme einer Sendestation das relative Risiko der Krebsentwicklung bei Anwohnern in der Nähe von Mobilfunkmasten im Vergleich zu Anwohnern außerhalb des Gebiets verdreifachte.

- Was ist mit der Dode-Studie, die einen hochsignifikanten Anstieg von Krebserkrankungen bei denjenigen feststellte, die im Umkreis von 500 Metern um einen Mobilfunkmast leben.

- Was ist mit der Studie von Ghandi aus dem Jahr 2015, in der mit Hilfe von Comet-Tests genetische Schäden bei Personen ermittelt wurden, die in der Nähe von Mobilfunk-Basisstationen leben. Die genetischen Schäden waren in der Stichprobengruppe erhöht.

Es gibt mindestens 70 weitere Quellen, die das Gegenteil beweisen. Hier ist eine gute Quelle auf der Website einer Gruppe von Ärzten: https://mdsafetech.org/cell-tower-health-effects/

Vielen Dank und herzliche Grüße

Reza Ganjavi

__________________________________________________________

Brief an Robert Resch, Präsident des Vereins Pfannensteil Anti-5G

Lieber Robert

Was Sie vorschlagen, ist ein erprobter und gescheiterter Ansatz. Eine der Schlüsselfiguren hinter dieser Denkweise hat gerade ins Gras gebissen, nachdem sie jahrelang auf diesem gescheiterten Ansatz bestanden hat, der sich schließlich als gescheitert erwiesen hat.

Sie nennen diesen gescheiterten Ansatz den Schweizer Ansatz - in gewisser Weise stimme ich Ihnen zu, weil bestimmte Konditionierungen vorherrschen, die die Menschen dazu bringen, ideologisch in einem La-La-Land zu leben. Um das zu erklären, brauche ich ein halbes Buch. Was dieses Thema anbelangt, so wird es von der Regierung und der Industrie missbraucht. Man kann einem Schwein Lippenstift auflegen, aber es bleibt ein Schwein. Ich bezeichne nicht die Schweizer als Schweine, sondern die Konditionierung (die natürlich Ausnahmen hat - ich spreche nicht von allen Schweizern), zu glauben "wir sind die Besten", "alles ist perfekt", "wenn etwas falsch gemacht wird, ist es die Schuld von jemand anderem", "die Regierung kann nichts falsch machen", "SRF sagt nur die Wahrheit", "ich glaube alles, was mir mit dem Löffel eingeflösst wird", und der schlimme Mangel an der Fähigkeit, gross zu denken. Ein französischer Autor führte letzteres auf das Vorhandensein von Bergen und den daraus resultierenden kleinen Himmel für die Talbewohner zurück. Physikalisch kleine Horizonte können sich auf den Geist auswirken. Eine aus der Schweiz stammende Freundin von mir war in Großbritannien auf dem Lande und sagte mir hinterher, wenn sie dort aufgewachsen wäre, wäre sie Goethe.

Diese Art von Mentalität hat sich negativ auf die Bewegung ausgewirkt.

Eine extreme, aber weit verbreitete Idee war "liebe Swisscom und sie wird sich ändern". Natürlich haben sie das nicht getan. Sie lachen sich kaputt über Leute, die das denken.

Ihr gebratener Rolf Wälli war so verärgert, als er hörte, dass Teile der Schweizer Regierung/Industrie die Menschen offen anlügen. Ich weiß, dass das sehr unschweizerisch ist, aber sie tun es, es ist eine Realität. Ein großer Philosoph sagte, der Schlüssel zur Veränderung sei, zu sehen, was ist.

Bezüglich Ihrer Bemerkungen zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=cB02xHWLmco

Ich freue mich, dass er Ihnen gefallen hat und Sie ihn für sachlich halten. Ich hoffe, Sie haben ihn nicht auf Ihrem iPhone über ein drahtloses Netzwerk angesehen. Das würde alles zunichte machen, wofür Sie als Präsident des Vereins Pfannenstiel angeblich stehen. Sie haben mir auch mit Ihrem iPhone geschrieben. Das ist dasselbe. Ich hoffe, Sie benutzen kabelgebundenes Internet, aber ich erinnere mich, dass Sie sich bei unserem Treffen im Wald über die Aufforderung, in den Flugmodus zu wechseln, aufgeregt haben.

Sie haben keine Ahnung, was für ein Aufwand es war, dies zu tun - sich also zurückzulehnen und zu sagen, man hätte es so oder so machen können (ohne wirklich etwas Konkretes zu liefern - keine Substanz - nur Allgemeinplätze) - offensichtlich ohne dass Sie selbst jemals so etwas produziert hätten - bringt mich zum Lächeln :-) Und ich bin sowieso anderer Meinung als Sie. Was ich gesagt habe, und Sie geben sogar zu, dass es sachlich war, und die Art und Weise, wie ich es vorgetragen habe, war genau so, wie ich es beabsichtigt hatte, und die Reaktion von Leuten, die das verstehen, war bemerkenswert. Ich habe Rückmeldungen aus der ganzen Welt erhalten, darunter auch von einigen hochrangigen Professoren und Wissenschaftlern, mit denen ich vorher noch nie Kontakt hatte, die mir geschrieben haben, um mir zu danken.

Was die Herangehensweise anbelangt, so sind Sie meiner Meinung nach ein paar Jahre im Rückstand. Das bezieht sich nicht auf die mehr als 6 Monate, die Ihr Verband vergeudet hat, indem er nicht alle wesentlichen Dinge getan hat, die er im Kampf gegen die Pfannenstiel-Antenne hätte tun müssen.

Aber das macht alles Sinn. Es stellt genau die falsche Art von Mentalität für die Führung einer solchen Vereinigung dar - und glauben Sie mir, ich bin nicht für den Bruchteil einer Sekunde neidisch darauf, denn ich würde niemals einen guten Präsidenten für diese Vereinigung abgeben, weil meine deutsche Grammatik scheiße ist.

Sie hatten auch keine Ahnung, was Überredung ist - und keine Ahnung, was der Unterschied zur Manipulation ist - und jetzt belehren Sie einen Meister in dieser Kunst (ich habe eine Erfolgsbilanz, die das beweist).

Wenn ich gesagt habe, dass Sie hinter der Zeit zurückliegen, dann deshalb, weil all diese Dinge, die Sie gesagt haben, bereits ausprobiert worden sind. Was denken Sie, in welchem Ton haben viele Aktivisten, die ich kenne, mit dem Bundesrat gesprochen? Sicherlich nicht in einem "direkten" Ansatz. Es wurde zu einem "in the face"-Ansatz, weil das notwendig war. Ob es etwas bringt oder nicht, ist zweitrangig, denn meiner Meinung nach ist die Schweiz aufgrund einer Reihe von Faktoren, zu denen auch die von Ihnen geschilderte Mentalität gehört, eine verlorene Sache. Wenn man einem Schläger die andere Wange hinhält, schlägt er einem in den Bauch. Womit wir bei der Kunst des Krieges wären, von der Sie, so wie ich Sie kenne, keine Ahnung haben :-) Meiner Meinung nach liegt sie Ihnen auch nicht im Blut, so wie sie den meisten Schweizern nicht im Blut liegt - und Sie mussten sie wahrscheinlich nie anwenden, da Sie die Firma Ihres Vaters leiten und sich wahrscheinlich nie mit Gaunern herumschlagen mussten, die Sie und Ihre Firma zerstören wollten. Ich habe diese Art von Erfahrung und ich kann Ihnen sagen, dass das größte Geschenk, das Sie Ihrem Feind machen können, darin besteht, ihm Küsse zu schicken.

Ich bezeichne den Bundesrat nicht als Feind - ich spreche nur hypothetisch. Man könnte jedoch argumentieren, dass ein Unternehmen, das Lizenzen für die Bestrahlung von Menschen mit genotoxischer Strahlung verkauft, während es sie über die Sicherheit belügt und sie nicht aufklärt, nicht gerade Ihr Freund ist. Die Industrie betrachte ich als Feind, und ich schäme mich nicht, das zu sagen. Einige der woowoo "Love Swisscom"-Aktivisten waren nicht einmal bereit, die Tatsache zuzugeben, dass der Bau von Antennen in der Nähe von Menschen ein direkter Angriff auf deren Gesundheit ist, da wir über 70 Studien haben, die einen direkten Zusammenhang mit einer Reihe von gesundheitlichen Auswirkungen zeigen.

Aber dieses Video war ein Finale für mich - ich habe den Kampf gegen EMF in der Schweiz als verlorene Sache bezeichnet. Wir hatten einige Erfolge, aber insgesamt hat die Industrie die Oberhand und es gibt kaum einen Ort in unserem schönen Land, an dem man nicht mit genotoxischer Strahlung bestrahlt wird. Das ist angesichts der enormen Möglichkeiten, die wir hatten, um in einer kleinen, fast direkten Demokratie grundlegende Veränderungen herbeizuführen. So viele Aspekte dieses Bereichs wurden falsch behandelt, und wenn es große Ideen gab, wurden sie durch Kleingeistigkeit in den Dreck gezogen. Es gibt eine ganze Liste von Fehlern, die hätten vermieden werden können.

Beste Wünsche

Reza

__________________________________________________________

Reza Ganjavi, Anwalt für Vögel und Wildtiere

10. Juni 2020

Anwalt für die Vögel

Ich werde nie depressiv. Mein Geist hat gelernt, den Kummer zu entwurzeln und ihn kopfüber aufzuhängen. Aber die letzten 2 Tage lebte ich im inneren Chaos. Ich war deprimiert über eine Mobilfunkantenne, die Sunrise Communications in der Nähe eines wunderschönen Waldes bauen will - dem letzten Wald im Kanton Zürich, der nicht durch die DNA-schädigende Mikrowellenverschmutzung der bösen Industrie belastet ist.

Ich war deprimiert, weil es zu überwältigend war - der Fall schien außer Kontrolle zu sein - eine 10x Mission Impossible. Ich habe schon mehrere "Mission Really Really Impossible"-Projekte erfolgreich durchgeführt. Aber diese Welle hat mich einfach erdrückt, weil die örtliche Regierung mir sagte, dass es eine 20-tägige öffentliche Ankündigungsfrist gab, die verstrichen ist und niemand sich beschwert hat!!! Ist das Ihr Ernst?!

Über die Hälfte aller Anträge für Mobilfunkmasten werden von der Öffentlichkeit abgelehnt, aber in diesem Fall hat sich niemand beschwert?

Das Dorf hat 11.000 Einwohner. Wie haben Sie sie informiert? Haben Sie es in der Zeitung veröffentlicht? Wie viele Menschen wussten tatsächlich davon?

Die Antworten, die ich fand, waren erbärmlich. Die Gemeinde sagte mir, der Kanton habe sie angewiesen, das Thema NICHT in der Zeitung zu veröffentlichen, sondern nur auf ihrer Website. Und die Leute, die sich für eine Benachrichtigung angemeldet haben, würden sie erhalten. Wie viele? Ich habe bei verschiedenen Gemeinden nachgefragt, wie groß ihre Verteilerliste ist. Fazit: 1%. Von 11.000 Personen haben nur etwa 100 Personen davon erfahren. Und die meisten waren wahrscheinlich Durchschnittspersonen, die von den Lügen der Regierung und der Industrie getäuscht wurden.

Zwei wichtige Personen, mit denen ich sprach, wiederholten sogar eine wichtige Lüge. Also habe ich sie aufgeklärt. Ich wünschte, diese Lügen wären wahr. Ich wünschte, die Angelegenheit wäre noch nicht erledigt. Ich wünschte, es gäbe Zweifel an der biologischen Schädlichkeit von Mikrowellenstrahlung. Aber die Sache ist ganz klar. Das Urteil steht fest. Sie ist biologisch schädlich. In den Normen wird die biologische Wirkung nicht einmal berücksichtigt.

Einer der Vertreter der Industrie, der zusammen mit dem ASUT-Sprachrohr der Industrie, Christian XXXXXX, an einer öffentlichen Sitzung in Baden teilnahm, sagte: "INCIRP wird die biologische Wirkung einbeziehen". Big Fat Lie! Der ASUT-Mann versuchte, Martin Roosli zu verteidigen, indem er auf meine Aussage antwortete

(dass Martin Roosli kein Mediziner ist, keinen Abschluss in Biologie oder Medizin hat und daher meiner Meinung nach nicht qualifiziert ist, BERENIS (und die BAFU EMF Arbeitsgruppe) zu leiten)

indem er sagt: "Sind Sie ein Arzt? Duh!?! Ich stehe nicht an der Spitze von BERENIS oder einer Gesundheitsarbeitsgruppe, die über die Zukunft des Landes entscheiden wird, wenn es um die Exposition der Öffentlichkeit gegenüber toxischer / DNA-schädigender Strahlung geht. So dumm ist das Denken rund um dieses Thema - und wie die Industrie versucht, ihre Verbündeten (ICNIRP) zu schützen. Martin Roosli ist Mitglied der ICNIRP. Siehe (HARDELL LETTER, ein Projekt, das von mir gestartet und geleitet wurde, bis es in letzter Minute durch das dumme, egoistische Handeln von Christian Oesch entgleiste).

Die Vögel können keine Widerspruchsbriefe schreiben, wir aber schon. Deshalb bin ich ein Anwalt für die Vögel. Leider sind meine Ressourcen / Zeit begrenzt, so dass ich nur so viel tun kann - wenn Sie also mithelfen wollen, lassen Sie es mich wissen.

Ich war zum ersten Mal in meinem Leben so deprimiert und überfordert, dass ich sehr früh ins Bett ging - und 11 Stunden schlief.

Ich hatte noch nicht aufgegeben - aber die Motivation war sehr gering. Ein weiterer Kampf Ameise gegen Elefant. Ich habe diese Kämpfe schon früher ausgefochten und jeden einzelnen gewonnen. Aber dieses Mal schien es buchstäblich unmöglich zu sein, denn die Frist war abgelaufen, und in der Schweiz ist das System verrückt, wenn es um Fristen geht. Von allen fast 80 Ländern, in denen ich bisher war, hat die Schweiz wohl die steifste Einstellung zu den meisten Dingen. Regeln werden wie Worte Gottes behandelt - vor allem im deutschen Teil, besonders von der strengen Klasse, auch bekannt als Bünzlis, die für die Regeln leben. Und ihr Lieblingssatz ist, ob etwas erlaubt oder nicht erlaubt ist.

Für viele ist die Welt schwarz und weiß, binär, und das Leben ist etwas roboterhaft. Natürlich gibt es Ausnahmen. Und es gibt andere Mitglieder der Gesellschaft, eine Minderheit, die wach sind. Oft sind es diejenigen, die gereist sind, die kulturell bewandert sind und die einen offeneren Geist haben. Diejenigen, die keine Angst haben, für sich selbst zu denken - BIG THINK. Aber das führt vom Thema ab.

Das Land ist also verrückt nach Regeln, Details, Qualität und Sicherheit, und das hat einen positiven Aspekt. Aber wenn es um das GROSSE GELD der Wireless-Industrie geht, werden diese Werte über Bord geworfen. Plötzlich spielt die Sicherheit keine Rolle mehr. Plötzlich spielt die Gesundheit der Menschen keine Rolle mehr!

Trotz all des Pessimismus hatte ich einen Plan. Regel Nr. 1: Nicht so schnell aufgeben.

Die Idee war, eine Taskforce zusammenzustellen und zumindest Sunrise, dem Gebäude neben dem Wald, auf dem die Antenne (NICHT) gebaut werden soll, das Leben (rechtlich) zur Hölle zu machen, und auch an ihr Gewissen zu appellieren, falls sie welches haben. Und so weiter. - Aber zuerst musste ich alle Fakten auf den Tisch legen.

Heute sind ein paar Freiwillige gekommen.

Und ich bin wieder in das Waldgebiet gefahren und habe mit dem Leiter der Antennenanlage gesprochen. Er wurde überlistet und mit denselben Sprüchen getäuscht, die die Industrie/Regierung verbreitet. Ich klärte ihn auf.

Ich habe auch mit einer Reihe von Menschen im Wald gesprochen und sie darauf aufmerksam gemacht - die Saat in ihre Köpfe gepflanzt. Die meisten sind dazu erzogen, sich nicht zu beschweren, zu akzeptieren und ein gutes, hart arbeitendes, steuerzahlendes, introvertiertes Wesen zu sein. Aber man weiß ja nie.

Dann hatte ich ein paar gute Gespräche mit dem Kanton.

Die Einzelheiten werde ich an dieser Stelle geheim halten, aber sagen wir einfach, ich habe Hoffnung.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

Canton korrigiert die "Fehler" von Sunrise (ich wette, es war Absicht, und sie hofften, damit durchzukommen). Gut, dass der Kanton es bemerkt hat. Der Antrag liegt also wieder in Sunrises bösem Gerichtssaal. Wenn sie zurückkommen und das Problem beheben, geht es zurück an die Gemeinde. Im Kanton Zürich kann man erst Widerspruch einlegen, wenn die Gemeinde das Gesuch genehmigt hat. Dafür braucht man aber ein Formular, das man nur bei der Erstprüfung erhält.

Sie sagte, dass jemand das Formular bekommen haben muss. Das bezweifle ich. Die Gemeinde hat mir gesagt, dass niemand dagegen war (wenn 100 von 11.000 Menschen davon gewusst haben könnten - nicht einmal das ist sicher), kein Wunder.

Ich habe keine Zeit verschwendet. Ich ging hin, redete mit ihnen und bekam das Formular.

Der Big Boss wiederholte auch die Lügen der Industrie/Regierung (ohne zu wissen, dass es Lügen waren). Ich habe ihn aufgeklärt.

Ich bin ein Anwalt für die Vögel. Wir müssen diesen Wald retten, der einer der einzigen unverseuchten Wälder in der Schweiz ist - damit diese Vögel, Bäume und Wildtiere ihr magisches, heiliges Leben leben können, ohne dass ihre DNA geschädigt wird, weil irgendein Trottel dumm genug ist, die Lügen der Industrie zu glauben, dass er einen schnelleren Download braucht, oder er ist dumm genug, sich in ein fahrerloses Auto zu setzen, das ein riesiger Mikrowellenherd ist - oder er will das Internet der Dinge, damit sein ganzes Haus ein großer DNA-schädigender, krebserregender Mikrowellenherd ist. "Smart Cities" ist eine LÜGE der Industrie, die dumme Menschen produziert. Für die Weisen ist die Wahl klar.

Jetzt bin ich wieder motiviert. Es gibt noch viel zu tun - mit Zeit, die ich NICHT habe - aber das Universum wird mir helfen - zumindest unseren Freunden im Wald - den Vögeln und der Tierwelt - zuliebe.

Die nächsten Schritte sind der Aufbau der Task Force - es gibt eine Menge Aufgaben zu erledigen, bevor der große Tag kommt. Wir müssen an viele Türen klopfen - und an viele Herzen appellieren (wenn sie keine Roboter sind), einschließlich der Führungsspitze von Hellrise (Sunrise), die diesen Wald vielleicht verschonen wird. Es gibt eine winzige Chance, aber wir können keine Chancen auslassen. Und mit Sicherheit wird eine Klage den Vögeln zumindest ein paar Jahre eines glücklichen Lebens bescheren - bevor / falls - die böse Industrie die Hölle über sie bringt.

__________________________________________________________

Klang der Vögel

Pfannenstiel-Vögel, deren DNA-Integrität in Ihren Händen liegt

Liebe Geminde Maennedorf: Ich habe vor kurzem den herrlichen Wald besucht. Mit dem Frühling wird der Wald von Vogelgezwitscher verzaubert. Hier ist eine kleine Aufnahme, die ich mit meinem Handy gemacht habe (im Flugmodus). Die Unversehrtheit der DNA dieser Vögel und aller Wildtiere in diesem großen Wald liegt in Ihren Händen. Werden Sie ihn an Sunrise verkaufen und für den Rest Ihres Lebens mit der moralischen Verpflichtung einer solchen Fehlentscheidung leben? Die Antenne von Sunrise ist absolut unnötig. Sie wird absolut nichts Gutes bewirken, sondern diesen Wald, der Millionen von Jahren gebraucht hat, um sich zu entwickeln, ruinieren und ihn in eine genotoxische Hölle für die Tierwelt und die Menschen, die ihn besuchen, verwandeln. Und dafür werden Sie verantwortlich sein, wenn Sie diese Antenne genehmigen.

Treffen Sie die richtige Entscheidung und sagen Sie NEIN.

Mit freundlichen Grüßen

Reza Ganjavi, MBA



__________________________________________________________


Sehr geehrte Damen und Herren

Hier sind einige bescheidene Vorschläge. Sie können sie annehmen oder weglassen :-)

Es war mir eine Freude, Ben Riedweg heute zum ersten Mal zu treffen. Er ist ein feiner Gentleman, der die richtige Einstellung, Fähigkeiten, Eignung und Vertrautheit mit der Materie hat, um dieses Projekt voranzutreiben. Für mich steht die Einstellung an erster Stelle, denn sie bestimmt die Herangehensweise, die Denkweise, die bei diesen herausfordernden Projekten entscheidend ist. Er hat auch Projektmanagement-Erfahrung, was wirklich hilfreich ist. Er sollte so bald wie möglich zum Präsidenten der Vereinigung ernannt werden.


Es ist auch schön, Alessia wieder zu sehen - sie sollte so lange wie möglich im Vorstand bleiben - sie ist sehr talentiert und sehr intelligent.


ÜBERZEUGUNGSKUNST


Meiner Meinung nach fehlen dem jetzigen Präsidenten einige Schlüsselkompetenzen, die für die erfolgreiche Durchführung dieses hochkarätigen Projekts unerlässlich sind, z.B. ausreichende Überzeugungskraft, die er fälschlicherweise für das Gleiche hält wie Manipulation! Manipulation ist unethisch und falsch. Überzeugungskraft ist ein ganz mächtiges Thema, das bei allen großen Dingen eine wesentliche Rolle spielt, einschließlich einiger meiner nachstehenden Vorschläge. Es ist genauso wichtig wie Einfühlungsvermögen. Beide spielen eine Schlüsselrolle in Marketing und Vertrieb. "Verkauf" ist ein großer Teil Ihrer Agenda. Verkauf nicht für Geld, sondern um Ideen zu verkaufen. Das Schöne ist, dass Sie wahrheitsgemäße, aufrichtige Fakten an Menschen verkaufen, die hereingelegt und getäuscht wurden, damit sie Lügen kaufen, die ihnen als Wahrheit verkauft werden!


LANGSAMER FORTSCHRITT


Seit der Wahl des Präsidenten ist mehr als ein Monat vergangen, aber es sind keine großen Fortschritte erzielt worden. Es ist wichtig, die Dringlichkeit zu spüren, was einer der wichtigsten Punkte ist, die ich heute (und vor über einem Monat) zu vermitteln versuchte. Sunrise oder der Kanton Zürich gehen nicht in die Sommerferien; der Prozess geht weiter. Die Vereinigung wurde gegründet. Die Website befindet sich im Aufbau. Es wurden einige Fortschritte bei der Prüfung der Initiativen erzielt. Es fehlen viele Artefakte, die für diese Art von Projekten unerlässlich sind, z.B. der Entwurf eines Projektplans und ein Kommunikationsplan.


Der Vorstand sollte nicht erwarten, alles selbst zu tun - aber ohne Planung und Delegation bewegen sich die Dinge nicht.


Außerdem müssen diese Projekte durch kompetentes Projektmanagement AKTIV VORANGESCHOBEN werden, sonst passiert nichts (oder passiert im Schneckentempo). Das Management kann sich nicht darauf verlassen, dass die Verbandsmitglieder die Dinge vorantreiben.


Eine CAN-DO, vorausschauende, agile Haltung ist absolut unerlässlich. Das sehe ich bei Ben und Alessia.


Sie müssen dieses Projekt auf Hochtouren bringen und es als dringend behandeln.

DIE GEMINDE ÜBERREDEN


Sie sollten NICHT davon ausgehen, dass die Geminde ein hoffnungsloser Fall ist. Der Geminde-Präsident mag denken, dass es seine Aufgabe ist, Antennen zu genehmigen, aber Sie sollten unbedingt versuchen, die Stimmen der anderen Geminderat-Mitglieder - einschließlich des Geminde-Präsidenten - durch sorgfältige und strategische Überzeugungskunst zu gewinnen, sie dann auszubilden und an Bord zu holen. Dazu gehört, dass Sie sicherstellen, dass sie ihre Haftung für eventuelle Schäden verstehen, wenn sie die Antenne genehmigen, ihre Auswirkungen auf sie, usw. usw. -- dies ist eine "Verkaufs"- und Überzeugungsarbeit, die es absolut wert ist, getan zu werden.


Wenn Sie Ihren Geminde dazu bringen, mit Nein zu stimmen - wie sie es bei anderen Gemindes getan haben - ist das ein großer Gewinn.


Teil sowohl der Erziehungs- als auch der Überzeugungsarbeit ist es, die Mentalität des Subjekts zu verstehen. In den meisten Fällen glauben sie die großen 5G-Lügen (Google "reza big 5g lies" und Sie erhalten die Liste der Lügen, die den Leuten erzählt werden. Als ich mit der Geminde sprach, war es klar, dass sie auch diese Lügen glauben).


KONTAKTE / LUNGEN VON ZÜRICH


Sie müssen Ihre Hausaufgaben machen, einschließlich der Suche nach den richtigen einfallsreichen Kontakten. Ja, ich kann einige Kontakte empfehlen, für einen Anwalt und Leute, mit denen man reden kann, aber diese Informationen sind da draußen und Sie könnten sie bekommen - aber es erfordert, das Projekt "voranzutreiben", klare Aufgaben zu haben, Ressourcen zuzuweisen usw. usw., was NICHT geschehen ist - wie der Ausdruck "die Verantwortung liegt ganz oben" sagt, der Präsident.

Selbst dann, um mit Ansprechpartnern zu sprechen, muss man die richtige Einstellung haben. Ich empfehle Ben oder Alessia, die Anrufe zu tätigen (oder jemanden, den sie nominieren), weil beide über gute Fähigkeiten im Umgang mit Menschen, Kommunikationsfähigkeiten und die richtige Einstellung verfügen, um solche Anrufe zu tätigen. Wenn Sie sich auf etwas mit einer CAN'T DO-Einstellung einlassen, können Sie genauso gut niemandes Zeit verschwenden und diesen Anruf nicht tätigen!


Die derzeitige Einstellung ist: Wir haben nicht die Kontakte und wissen nicht, was wir tun sollen. Das liegt daran, dass es nicht schon vor Wochen in die Aufgabenliste aufgenommen und einer Ressource zugewiesen wurde - ein weiteres Beispiel dafür, dass sich Dinge nicht bewegen, wenn man sie nicht bewegt!


Ich werde in den nächsten Tagen einige Namen von Schlüsselkontakten an Ben und Alessia weitergeben -- aber selbst dieses Treffen war meine Idee -- ich schätze, die Trägheit hätte weiter angehalten und Ihre Zeit in Anspruch genommen -- aber dieses Projekt braucht eine Einstellung, dass Ihr Leben davon abhängt. Das Leben dieses Waldes hängt davon ab. Er ist bekannt als die Lungen von Zürich - und Sunrise wird ihn mit RF-EMF ruinieren.


AUFKLÄRUNG DER ÖFFENTLICHKEIT / FLYER / PLAKAT


Sie müssen auch das Ziel haben, die gesamte erwachsene Bevölkerung dieser Gemeinschaft auszubilden. Stellen Sie sich vor, wie... z.B. ein sehr sorgfältig gestaltetes Flugblatt mit Schlüsselbotschaften, die 1) Gesundheitsfragen beinhalten müssen und 2) die Menschen unbedingt und unverblümt auf die Lügen aufmerksam machen müssen, die ihnen von der Regierung erzählt werden - und so weiter.


Das ist eine Art Schockwirkung, mit der man eine passive, falsch informierte Bevölkerung aufwecken will, die im Allgemeinen (mit Ausnahme) dazu erzogen wurde, die Dinge nicht zu hinterfragen und zu akzeptieren, was die Regierung ihnen erzählt. Dieses Vertrauen wird von der Regierung missbraucht. Sie müssen sehen, dass sie belogen werden.


Außerdem haben sowohl Ben als auch ich die Erfahrung gemacht, dass die Menschen sehr empfänglich für das Thema sind - aber die Geschichte muss erzählt werden - und das erfordert Vorbereitung, Nachdenken, Planung - manche Dinge brauchen Zeit, um sich zu entwickeln, so dass der Ball schon vor Wochen hätte in Bewegung gesetzt werden müssen - es könnte schon zu spät sein.


Der Inhalt des Flyers ist absolut entscheidend. Jedes Wort muss strategisch gesagt werden. Ich bin gerne bereit, den Entwurf zu überprüfen.


Die Plakate sollten größer sein als die letzten A4-Plakate. Die alten Plakate sind immer noch an den Wänden -- diese hätten vor Wochen entfernt werden müssen (ein weiterer Ball ist gefallen). Die Leute werden zu einer nicht existierenden, gescheiterten Kampagne geschickt.


Freiwillige können Flyer leicht in der Gemeinde verteilen.


SONSTIGE GEMINDEN


Viele Menschen im benachbarten Gemindes werden von dieser Antenne betroffen sein. Sie nutzen den Wald, und die Strahlung erreicht auch sie. Sie sollten sie in Ihre Spendensammlung einbeziehen. In diesen Gemindes leben viele Millionäre.


FUNDRAISING


Sie brauchen eine gut durchdachte aktive Spendenkampagne. Passive Kampagnen scheitern oft. Sie können daran denken, einen professionellen Berater für ein paar Stunden zu engagieren, einen Freiwilligen zu suchen oder sich selbst weiterzubilden - aber das ist ein Ball, der schon vor Wochen hätte in Gang gesetzt werden müssen (zumindest bei der Planung). Ihr Gegner ist ein Profi. Sie müssen einen erstklassigen Ansatz haben.


RECHTSFALL


Vielleicht möchten Sie eine Klage einreichen, wie es viele andere Gemindes tun. Sie denken nicht, "was ist, wenn wir verlieren" - sie tun es, weil es das Richtige ist. Und Sie sind in der Lage, aus anderen Fällen zu lernen, z.B. aus einem kürzlichen Fall in Zürich, wo der Richter einen unglaublich grossen Fehler macht. Man muss in seinem Plädoyer über den Tellerrand hinausschauen - man muss die Lücken in den Argumenten des Richters kennen.


Ich empfahl einen fachkundigen Anwalt, der selbst einen Fall bearbeitet. Ben und Alessia werden in Kürze die Nummer haben. Die pessimistische und übertriebene Kostenprognose des Präsidenten ist die falsche Einstellung. Man muss sich zuerst im Klaren darüber sein, dass sein Fall wichtig ist - und ihn dann mit einem OPEN MIND recherchieren -, um alle Fakten zusammenzutragen, die anderen Fälle des Kantons Zürich zu studieren und mit den Experten zu sprechen. Dies ist ein weiterer Arbeitsstrom, der schon vor Wochen hätte in Gang gesetzt werden müssen.


GESICHTSBUCH


Die bestehende FB-Gruppe für diese Gemeinde sollte genutzt werden. Sie umfasst über 1000 Mitglieder.


KANTON


Sie müssen mit Frau Vogel, der Fallmanagerin, in Kontakt bleiben, um genau zu wissen, wo sich der Fall befindet.


ZSA


Sie müssen klar verstehen, wer die Vertreter der verschiedenen Gemindestämme sind, die im Vorstand des ZSA tätig sind. Und versuchen Sie, sie davon zu überzeugen, die Lizenz an Sunrise abzugeben. Es ist einen Versuch wert, wenn Sie die richtigen Überredungskünste anwenden können.


SUNRISE


Eine Bitte sollte an Sunrise geschickt werden, um den Wald zu schonen. Ihre Antwort könnte im Gerichtsverfahren gegen sie verwendet werden. Wie die Antwort, die ich kürzlich vom CEO von Salt erhielt, wo er über die Sicherheit von Mobilfunkmasten gelogen hat.


Sie müssen auch die Details der Antenne verstehen - technische Spezifikationen usw. -- Enthält sie auch 4G-Masten oder nur 5G-Masten?


RF-EMF / INITIATIVEN


Die Aufklärungskampagne (und die Website) sollte kurz über andere Schäden der RF-EMF informieren (z.B. WiFi in Schulen -- der letzte Präsident von Schutz vor Strahlung ist jetzt für dieses Thema zuständig) -- und Informationen über lokale und nationale Initiativen liefern.


VERWALTUNG


Angela ist die Gründerin dieser Gruppe. Sie ist offensichtlich ein wesentlicher Teil des Management-Teams, aber aus welchen Gründen auch immer (vielleicht aus geschäftlichen Gründen) möchte sie kein offizieller Teil der Vereinigung sein. Es ist wichtig, dass ihre Rolle anerkannt wird - dass sie in Wirklichkeit Teil des Management-Teams ist - und dass sie an Entscheidungen teilnimmt. Ben sagte, es gebe eine gute Arbeitsbeziehung. Ich freue mich, das zu hören. Ich habe nur davor gewarnt, da ich dieses Modell als problematisch, wenn nicht gar als enge Koordination empfunden habe.


VEREIN

Die wenigen Nachforschungen, die ich (mit Roberts Hilfe) am Wochenende angestellt habe, haben gezeigt, dass es keine Mindestanzahl von Personen gibt. Auch Prüfer sind erforderlich, wenn viel Geld gebucht wird. Dieser Verein hat 3 Amtsträger und mehrere Rechnungsprüfer. Nur zur Information.


ZUSAMMENARBEIT


Ich versuche, mein Engagement in diesem Thema zu beenden, aber ich freue mich, Ihnen helfen zu können - Ben und ich haben beide gesehen, dass ich bei Bedarf als Berater helfen kann (ich habe schon früher professionelle Management-Berater-Rollen innegehabt). Mir fehlt es nicht an Dingen, die ich tun kann, und ich habe meine Hände in vielen schweizerischen und internationalen Unternehmungen rund um dieses Thema. Aber ich versuche, zu anderen Dingen überzugehen.


Ich wünsche Ihnen viel Glück.


Beste Wünsche


Reza Ganjavi, MBA